Was Euch vielleicht interessieren könnte:

________________________________________________

Aktuell !

Neue MitbewohnerInnen  gesucht

 Wir haben demnächst freien Wohnraum zu vermieten. Wer Lust auf lautes Vogelgezwitscher, duftende Waldluft, lustige Katzen und andere verrückte Mitbewohner hat, darf sich gern bei uns melden.

_____________________________________________________________

... Noch Einiges zum Projekt:

Unsere Gastronomie ist seit Ostern 2014 eröffnet. Das war ein wichtiger Schritt, weil das immer ein Kernpunkt des Sonnenhof-Projektes war. Wir freuen uns, dass das Waldgasthaus so gut angenommen wird und viele Besucher unsere Gastfreundschaft und das gastronomische Angebot schätzen.

Wir danken auch besonders unseren Stammgästen und Nachbarn, die uns zeigen, dass sie sich hier wohl fühlen und wir auf dem richtigen Weg sind.

Eine Überfrachtung in Bezug auf Gemeinschaftserwartungen möchten wir erstmal nicht an den Anfang stellen. Wir sehen das eher als längeren Prozess an. Wie sich dann unser Zusammenleben entwickelt, wird sich im Lauf der Zeit herausstellen. Die Eigenständigkeit und Privatsphäre jeder MitbewohnerIn möchten wir erhalten. Die Eigenverantwortung jedes Einzelnen für das Ganze sollt selbstverständlich sein. Wer etwas Pioniergeist in sich trägt und sich nicht so schnell entmutigen lässt, kann bei uns den richtigen Platz zum Leben finden. 

Wir bieten euch einen Ort inmitten der Natur und ein spannendes Projekt mit vielen Möglichkeiten. Lasst euch also nicht davon abhalten, euch für uns und den Sonnenhof zu interessieren. Am besten, wir vereinbaren einen Termin zum Kennenlernen.

Für Anfragen zum Kennenlernen ruft bitte bei Antje, 0179 7698 744 oder Heiko, 0160 57 68 749, an.

Ihr könnt den Kontakt zu uns auch über Thomas Meier vom Schloss Tonndorf aufbauen.

Was für MitbewohnerInnen passen zu uns?

Wir suchen naturverbundene, sozial denkende Menschen, die die vorhandene Natürlichkeit und Wildheit des Ortes achten.

Menschen, welche die Verantwortung für ihr Glück selbst übernehmen können, passen zu uns. Was wir nicht leisten können und wollen ist, Menschen zu therapieren, die mit ihrem eigenen Leben nicht zurecht kommen. Dazu haben wir leider genug einschlägige Erfahrungen sammeln müssen.

Was uns nocht wichtig ist, das ist bedingungslose Hilfe untereinander, auch in der für das Gesamtprojekt wichtigen Gastronomie, offene Menschen ohne Misstrauen, je eben so wie auch wir gern sein möchten.

Es gibt für uns keine Pflanzen und Tiere, die hier nicht hergehören, alles hat seine Berechtigung. Das wird nicht in jedem Fall gelingen, gerade wenn wir in Zukunft selbst Obst und Gemüse anbauen möchten. 

Wir sind ein Mehrgenerationenprojekt mit Menschen aller Altersgruppen, natürlich auch mit vielen Kindern.

Das, was wir alle beruflich tun, soll auch vereinbar mit unserem Anspruch an Natur und Umwelt sein, zumindest was der Tätigkeit hier am Ort enspricht. Soziale und Handwerkliche Berufe, schön wäre eine kleine Töpferei oder ähnliches Kleinhandwerk.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wir danken unseren Unterstuetzern

  • Thomas Geißler für seine ideelle, finanzielle und traktorielle  Hilfe
  • Thomas Meier für die Unterstützung beim Gründungsprozess und die Begleitung unseres Projektes in der Anfangsphase
  • Hermine und Nathan
  • Martin für Vorbereitung unseres Konzeptes
  • Thomas Bautzner für die Unterstützung unseres Projektes
  • Sascha
  • Antjes Mama Geli für Ihren fleißigen Einsatz in der Küche und ihre berühmten hausgebackenen Kuchen
  • Ina und ihrem Sohn Wolfgang
  • Meeta für seine Hilfe
  • Den lieben Menschen, die uns den wunderschönen Lehmbackofen gebaut haben
  • Unseren lieben Nachbarbarn Familie Räder und Familie Störke fürdie gute Nachbarschaft.
  • Jutta und Ralf Menz für die praktische und seelische Unterstützung
  • Alle lieben Menschen, die sich an der Leih- und Schenkgemeinschaft beteiligt haben, um unser Projekt voran zu bringen

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es waren noch viele Menschen, die uns zeitweise ein Stück begleitet haben und denen wir ebenso danken.

Ganz lieben Dank an all diejenigen, die uns durch ihre Mitgliedschaft in der Leih-und Schenkgemeinschaft so sehr geholfen haben, unserem Traum ein großes Stück näher zu kommen....Vielen Dank für euer Vertrauen in uns und unser Projekt!

... und Allen, die uns noch unterstützt haben, aber an dieser Stelle nicht namentlich genannt worden sind. 


Literaturtipps  zum Thema "Gemeinschaften"/Videos
: